Patientenforum

Das St. Marienhospital Vechta möchte Patienten, Angehörige und Interessierte über Krankheitsbilder und moderne Therapiemethoden anschaulich informieren und ihnen zusätzlichen Raum für die Beantwortung ihrer Fragen geben. Mit dem Wissen über Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten sowie Risikofaktoren können wichtige Entscheidungen für die Gesundheit getroffen werden.

Aus diesen Gründen hat das St. Marienhospital das "Patientenforum Vechta" ins Leben gerufen. Diese meist kostenlosen Informationsveranstaltungen richten sich an alle Interessierten und widmen sich regelmäßig schwerpunktmäßig den Krankheitsbildern und Therapiemöglichkeiten verschiedener Fachbereiche.

Bei sämtlichen Veranstaltungen wird um telefonische Anmeldung unter
(0 44 41) 99 -28 00 gebeten!

Gastroenterologie
Magen-Darmtrakt: Wenn Entzündung zum Krebs führt...und was man dagegen tun kann...
16. April 2018, 19.00 Uhr

Magen-Darm Trakt: Wenn Entzündung zum Krebs führt...und was man dagegen tun kann....

Kann man selber Einfluss auf die Vorbeugung von Krebserkrankungen des Magen-Darmtraktes oder die Schwere der Erkrankungen nehmen? Diese und weitere Fragen wird der Referent an diesem Abend erläutern und gerne die persönlichen Fragen der Teilnehmer beantworten. Referent ist Dr. med. Andreas Fangmann, Oberarzt der Abtg. für Gastroenterologie, St. Marienhospital Vechta.

Unfallchirurgie/ Orthopädie
1. Hilfe Maßnahmen und Verletzungen bei Kindern - was kann ich selber tun?
23. April 2018, 19.00 Uhr

Verletzungen bei Kindern

Schnell ist es passiert. Beim Spielen gestürzt, vom Fahrrad gefallen, auf die heiße Herdplatte gefasst. Besonders bei Kindern ist die Angst und Verunsicherung bei Unfällen groß. Der Referent Dr. med. Burkhard Rasch informiert über die häufigsten Unfälle und Gefahren im Kindesaltern sowie über die Unfallvermeidung und 1. Hilfe. Außerdem wird er erläutern, was bei eventuellen ärztlichen Behandlungen oder Operationen auf die Kleinen zukommt. Im Anschluss besteht reichlich Zeit, um Fragen an den Referenten zu stellen.  

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Hören statt Taubheit - Wie funktioniert ein Cochlea-Implantat?
07. Mai 2018, 19.00 Uhr

Hören statt Taubheit

Millionen von Menschen in aller Welt leiden an einem Hörverlust, der sich auf unterschiedlichste Weise auswirkt und verschiedenste Ursachen hat. Der Alltag der Patienten ist dadurch sehr eingeschränkt: Unterhaltungen, Fernsehen oder Kinobesuche können zur anstrengenden Aufgabe werden oder sind gar nicht mehr möglich. Ein Hörverlust hat verschiedene Schweregrade, von ganz geringen Einschränkungen bis hin zur Taubheit. Mit Hörimplantaten ist die Behandlung von Hörverlusten möglich, selbst wenn starke Hörgeräte nicht mehr helfen. Sie übernehmen einen Teil des natürlichen Hörvorgangs und bieten sehr viele Vorteile. In dieser Vortragsveranstaltung der Referent unter anderem folgende Fragen klären: Wie funktioniert das Cochlea-Implantat? Für wen ist es geeignet? Wie ist der Ablauf der Versorgung mit einem Cochlea-Implantat und wie gestaltet es sich in der Berufstätigkeit? Im Anschluss an den Vortrag besteht reichlich Zeit, Fragen an den Chefarzt zu stellen.

Chirurgie und Orthopädie
Fußbeschwerden - Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
14. Mai 2018, 19.00 Uhr

Fußbeschwerden - was kann man tun?

Überanstrengung, Fehlstellung, Verletzungs- oder Erkrankungsfolgen - fast jeder kennt das. Aber was kann ich, wie am besten selbst behandeln; und wann benötige ich professionelle Hilfe? 

Kardiologie
Herz und Sport - Welchen Einfluss hat Sport auf das gesunde oder kranke Herz?
04. Juni 2018, 19.00 Uhr

Herz und Sport

Jeden Tag vollbringt das menschliche Herz beeindruckende Höchstleistungen. Im Laufe des Lebens schlägt es etwa drei Milliarden Mal und pumpt dabei rund 250 Millionen Liter Blut durch den Körper. Umso bedeutsamer ist es, dass dieser wichtige Muskel gut gepflegt wird. Erkrankt das Herz, verliert es an Leistungsfähigkeit, eine Herzschwäche kann die Folge sein. Studien belegen es deutlich: Wer regelmäßig Sport treibt, kann sein Risiko für Herzerkrankungen deutlich senken. Die körperliche Aktivität erhält Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Aber auch alle die, deren Herz bereits erkrankt ist, können sich selbst und ihrem Herzen durch sportliche Aktivität Gutes tun. Auch aus psychologischem Blickpunkt ist Herzsport wichtig: Er wird als Beschäftigung mit der eigenen Gesundheit von der betreffenden Person positiv wahrgenommen. Wichtig ist jedoch, individuell die richtige Sportart auszuwählen und sich nicht zu überfordern. In dieser kostenlosen Vortragsveranstaltung informiert die Referentin über die Wirksamkeit einer regelmäßigen körperlichen Aktivität aus prophylaktischer Sicht. Darüber hinaus wird aufgezeigt, welche sportlichen Aktivitäten bei einer Herzerkrankung vorteilhaft und welche weniger empfehlenswert sind. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet die Fachärztin gerne die Fragen der Teilnehmer.

Weitere Themen und Termine sind in Planung. Detaillierte Informationen erfolgen zeitnah.

Kontakt Patientenforum

Niels-Stensen-Werk Vechta

Bürgermeister–Möller Platz 1
49377 Vechta

Fon (0 44 41) 99 -28 00
Fax (0 44 41) 99 -28 01

nsw@kh-vec.de