Anästhesie & Operative Intensivmedizin

Die Fachabteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin bietet eine Patientenbehandlung auf sehr hohem Niveau und betreut jährlich ca. 9.500 Narkosen. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich der Kindernarkosen (jährlich ca. 800 Narkosen bei Kindern unter 1 Jahr), aber auch im Bereich der Regionalanästhesien (ca. 1.200 Katheterverfahren pro Jahr).

Die organisatorische Leitung des OP und der interdisziplinären Intensivstation (8 Betten zzgl. angegliedertem Aufwachraum - in unmittelbarer Nähe zum Operationstrakt) liegt in den Händen der Anästhesie. Auf der interdisziplinären Intensivstation, welche insgesamt 8 Intensivtherapie- und 4 Observationsbetten umfasst, stehen alle operativen Möglichkeiten zur Verfügung, um Krankheiten unserer Patienten adäquat zu diagnostizieren, zu überwachen und zu therapieren. Es besteht eine papierlose Dokumentation über ein Patientendaten-Managementsystem. Für innerklinische Transporte besitzen wir eine Intensivtransporteinheit. Insgesamt stehen alle Beatmungs- und Überwachungsmöglichkeiten zur Verfügung, die einem Krankenhaus der Schwerpunktversorgung obliegen. Auf unserer Station werden pro Jahr mehr als 1.800 Patienten mit internistischen Krankheiten bzw. nach Operationen und Unfällen überwacht und therapiert. Hierbei kommen alle gebräuchlichen Verfahren der Intensivmedizin zur Anwendung. Zudem steht mit dem Schmerzdienst für stationäre Patienten eine wichtige Ergänzung für die operative Behandlung zur Verfügung. Es werden alle üblichen Anästhesieverfahren angewendet. In der Anästhesieambulanz werden jährlich ca. 6.500 Patienten visitiert. Ebenso unterhält die Abteilung eine staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte für Anästhesie und Intensivmedizin zur Schulung der pflegerischen Mitarbeiter. Diese wird in enger Zusammenarbeit mit den benachbarten Krankenhäusern betrieben.

Mit der Wahrnehmung des Notarztdienstes nimmt die Abteilung ein weiteres, für die gesamte Bevölkerung im Nordkreis Vechta wichtiges Aufgabengebiet wahr. In der Zuständigkeit der Fachabteilung liegt die gesamte Organisation und Durchführung des ärztlichen Rettungsdienstes, d. h. dass das am Krankenhaus stationierte Notarzteinsatzfahrzeug ausschließlich durch die Anästhesie besetzt wird. Es erfolgen jährlich ca. 1.000 Notarzteinsätze. Die Notarztversorgung erfolgt im Dualsystem mit dem St. Franziskus Hospital in Lohne.

Das Leistungsspektrum umfasst zudem:

  • Durchführung aller Formen der Narkose für operative und nicht-operative Eingriffe
  • Möglichkeit der Eigenblutspende in Zusammenarbeit mit der DRK-Blutbank Oldenburg
  • Durchführung einer medikamentösen Blutdrucksenkung bei großen Operationen zur Reduzierung des Blutverlustes
  • Einsatz von Medikamenten, die in die normalen Gerinnungsabläufe eingreifen, zur Reduzierung des Blutverlustes
  • Narkosen bei Früh- und Neugeborenen
  • Narkosen bei Kinder unter 5 Jahren bzw. Behinderung zur CT- und MRT-Diagnostik in der Radiologie
  • Schmerztherapie in der Geburtshilfe, Regional- bzw. Allgemeinanästhesie bei Risikogeburten und Kaiserschnitten
  • Schmerzambulanz
  • umfassende medizinische Betreuung von Patienten aus operativen Fachgebieten, die einer intensivmedizinischen Behandlung bedürfen
  • Beatmungstherapie mittels maschineller Beatmung bei allen Patienten auf der Intensivstation nach modernen Beatmungskonzepten
  • besondere Beatmungsverfahren bei Lungenversagen, NO - Beatmung und kinetische Lagerungstherapie
  • intensive Schmerztherapie in der Phase der Operation und in der Zeit danach, für alle Patienten des Hauses
  • Versorgung von Schwerstverletzten in Zusammenarbeit mit der Chirurgischen Klinik des Hauses
  • Leitung und Management des Reanimationsteams im St. Marienhospital Vechta
  • Narkosen bei Zeugen Jehovas

Dr. med. Olaf Hagemann, DESA
Chefarzt
Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle Intensivmedizin, Rettungsmedizin, Palliativmedizin, Ärztliches Qualitätsmanagement, Leitender Notarzt, Spezielle Kinderanästhesie, Taucherarzt

Fon (0 44 41) 99 -29 33
Fax (0 44 41) 99 -29 10

Sprechstunden

Termine nach telefonischer Vereinbarung. Dringende Fälle jederzeit. Die Praxis befindet sich im Krankenhaus.